...

Tagebuch

16. June 2019

Schlammfahrt

Nach dem sogenannten «Ruhetag» geht es Richtung Kazakhstan (630 km). Schon bald regnet es. Zum Glück fahren wir mehrheitlich auf Asphaltstrassen. Nach ca. 200 km erfolgt eine Prüfung. Die Piste ist durch den Regen so aufgeweicht, dass sie mehr einem Schlammbett gleicht. Hier gilt nur eines, ja nicht anhalten, was nicht allen gelingt. Bei der Zielankunft stehen die Bewohner mit Giesskannen bereit, um unser Auto vom gröbsten Dreck zu befreien, was wir sehr schätzen! Es geht weiter Richtung Grenze, wo wir noch einen kleinen Zwischenfall haben. Durch den Schlamm sind die Elektrokontakte so stark verschmutzt, dass sie immer wieder gereinigt werden müssen. Der Grenzübergang ist kein Problem. Grosser Empfang erwartet uns beim Hotel! Für uns ist es aber noch nicht zu Ende. Autowaschen und tanken ist angesagt!